3. Lüneburger Museumsnacht
- die Begeisterung wächst -

Aspekte
Impressionen
Photogalerie

3. Lüneburger Museumsnacht

[Impressionen]    [Eröffnungsfeier]    [Galerie 1]    [Galerie 2]    [Galerie 3]

 

Impressionen der 3. langen Nacht der Museen in Lüneburg...

Langsam aber sicher füllte sich ab 18.00 Uhr bei strömenden Regen das Ostpreußische Landesmuseum. Empfangen wurden die ersten Gäste durch Museumsdirektor Dr. Ronny Kabus und der estnischen Folklore-Gruppe "Kukaroos".

Kinder tummelten sich im Obergeschoss des Hauses. Dort konnten sie die Spritzmaltechnik, Linoldruck und Kartonstempeln ausprobieren.

Zeitgleich ertönten im Rathaus Lüneburg Klänge von "Anno dazumal". Das Trio Conspinetta spielte im Fürstensaal historische Lieder.

Kinder bei der Malaktion im Ostpreußischen Landesmuseum
Kinder bei der Malaktion im Ostpreußischen Landesmuseum
Etwas turbulenter ging es beim Höfischen Tanzkreis zu. Einige Gäste sahen sich plötzlich als Tanzschüler wieder: Wie waren die Schritte und Bewegungen zur Zeit der Renaissance? Hautnah erlebten sie die Etikette des Tanzparkettes von damals.
Vorführaktionen zur Präparation von Knochen Vorführaktionen zur Präparation von Knochen Trotz des ununterbrochenen Regens wanderten oder fuhren die zahlreichen Besucher mit eigens für die Museumsnacht zur Verfügung stehenden Kutschen von Museum zu Museum.

Großen Besucherandrang gab es im Naturmuseum, welches insbesondere wieder für Kinder ein großes Angebot hatte:
Die Dinoaustellung fand bei jung und alt regen Anklang. Sehr interessant waren die Vorführaktionen zur Präparation von Knochen. Begeistert gingen die Kinder auf Schatzsuche, sahen spannende Videos und bestaunten die Dinosaurier.

Im Salzmuseum drehte sich vieles "rund ums Märchen". Kinder lauschten andächtig der Märchenerzählerin Britta Focht und zu sehen gab es Illustrationen der Lüneburgerin Swantje Crone zu einer neuen Märchensammlung von Hilke Lamschus.

Gerne begegneten die gut gelaunten Gäste immer wieder der Gruppe Söhl, die nicht nur plattdeutsche Balladen zum besten gaben... und der Gruppe "Goet ende Fyn", die durch ihre mittelalterliche Musik für die "geschichtsträchtige Stimmung" sorgten.

Auch die "Bierverkostung" im Brauereimuseum unter Arthur Wohlers und die Einweisung in das Geheimnis des Bierbrauens, waren ein "voller" Erfolg.

In vielen Sonderführungen erfuhr man Wissenswertes, Interessantes und nie Geahntes über Begebenheiten ,Objekte...und ihre spannenden Geschichten in allen Museen.

Auch kulinarische Genüsse kamen nicht zu kurz. Alle Museen boten Speis und Trank in besonderer Form an.

Goet ende Fyn wanderten von Museum zu Museum und sorgten für stimmungsvolle Musik aus dem Mittelalter
Goet ende Fyn wanderten von Museum zu Museum und sorgten für stimmungsvolle Musik aus dem Mittelalter
Einer der Highlights war ohne Zweifel die Historische Modenschau unter der Leitung von Rotraut Kahle im Museum für das Fürstentum Lüneburg:
Eine Zeitreise durch vier Jahrhunderte mit bekannten und unbekannten Lüneburgern.
Heinrich Heine im Disput mit Rudolph Christiani
Heinrich Heine im Disput mit Rudolph Christiani
Moderiert von Dr. Eckhard Michael, musikalisch begleitet von Dr. Tobias Gravenhorst, Birke Licht und Steffen Henning, untermalt mit "historischen Leinwandbildern" erlebten die Zuschauer eine aufregende Zeitreise mit vielfältigen Darstellungen von Gesang, Geschichte und Geschichten, begleitet durch Rollenspiel (z.B. Heinrich Heine im Disput mit Rudolph Christiani) und natürlich in historischen Kostümen.
Die begeisterten Gäste erfuhren Wissenswertes über z.B. Ratsherr Hinrik Lange, dem Patrizier Leonard II Töbing mit Ehefrau, Albert von Soest, Johann Sebastian Bach, Eleonore d/Olbreuse, Johanna Stegen, Heinrich Heine und Rudolph Christiani, Wilhelm Freidrich Volger, Dorothe Marie van der Decken und Charlotte Huhn.
Durch die "historische Kleiderkunde von Kopf bis Fuß" von Rotraut Kahle, die die Kostüme nach historischen Bildern und Überlieferungen selbst angefertigt hat, erfuhr man allerhand Wissenswertes:

Z.B. trugen Frauen bis zur Biedermeizeit Hemden und auch die Unterhose ist eine Erfindung der Biedermeierzeit.

Die Vorführung war eine Meisterleistung aller Beteiligten...

Rotraut Kahle, die die Modenschau konzipierte und Dr. Eckhard Michael, der durch das Programm moderierte
Rotraut Kahle, die die Modenschau konzipierte und Dr. Eckhard Michael, der durch das Programm führte
 


[Impressionen]    [Eröffnungsfeier]    [Galerie 1]    [Galerie 2]    [Galerie 3]

 
[Übersicht Archiv]    [Startseite Luene-Info]